Namenhafte europäische Athleten trainieren im ‚T3‘ für die Olympischen Spiele 2016

– Schwimmer aus Frankreich, Deutschland, Russland, Italien, Schweiz, Lithauen, Spanien, Portugal, Irland, Türkei, Estland, Holland, Dänemark, Belgien, Schweden und dem Vereinigten Königreich.

Die besten europäischen Schwimmer sind bereits voll und ganz auf ihre Vorbereitungen für die olympischen Spiele in Rio 2016 konzentriert, wofür sie einen Ort gesucht haben, an dem sie das bestmögliche Training ausführen können, das Tenerife Top Training (T3). Schwimmer aus Frankreich, Deutschland, Russland, Italien, Spanien, Lithauen, dem Vereinigtes Königreich, Dänemark, oder Holland, unter Anderen, haben das High Performance Center ausgewählt, um die besten Trainingsbediengung für Brasilien anzutreffen. Unter ihnen, zahlreiche Olympia-, Welt- und Europa Medalliengewinner.

Das Jahr begann mit dem Besuch von CN Marseille, mit Schwimmern wie Florent Manaudou (Gold bei Olympia 2012 in London, 12 Medallien bei den Weltmeisterschaften und 9 Goldmedallien bei den Europäischen Meisterschaften) und Fabien Gilot (Olympia Gold in London 2012, Olympia Silber in Beijing 2008, 11 Medallien bei den Weltmeisterschaften und 10 bei den europäischen Meisterschaften). Hinzu kommen noch die deutschen Athleten, geführt von Marco Koch, Olympia Teilnehmer in London 2012, Goldmedalliengewinner bei den Weltmeisterschaften 2015 in Kasan und den Europäische Meisterschaften 2014 in Berlin.

Auch das russische Team trainierte im T3, einschließlich Veronika Popova (Finalistin in London 2012 and doppelte Goldmedalliengewinnerin beim FIFA World Cup, kurze Bahn), Sergey Fesikov (Olympia Bronze 2012 in London) und Evgeny Rylov (Bronze bei den Weltmeisterschaften 2015 in Kasan). Die italienische Olympia Auswahl hat sich ebenfalls für das Trainingszentrum Tenerife Top Training entschieden, mit Schwimmern wie Luca Dotto (Finalist in London 2012, 4 Weltmedallien und 9 europäische Medallien) und Erika Ferraioli (Olympia Teilnehmerin in London und dreifache europäische Siegerin).

Andere Teams wollten die Möglichkeiten des T3s auch nicht verpassen und kamen nach Teneriffa, wie das spanische Team mit Jessica Vall (Bronzegewinnerin bei den Weltmeisterschaften in Kasan 2015 und qualifiziert für Rio) oder auch Portugal mit den Olympia Teilnehmern Alexis Santos und Pedro Pinotes. Irland war ebenfalls vertreten, durch, unter Anderen,  JordanSloan, Brendan Hyland, Dan Sweeney (alle Teilnehmer bei den europäischen Meisterschaften und dem FIFA World Cup). Im Schweizer Nationalteam standen währenddessen Nils Liess, Sasha Tourestski oder Svenja Stoffel. Ebenfalls vor Ort, waren die türkischen Athleten Huseyin Emre Sakci und Ilknur Nihan Cakici und die Athleten aus Estland mit Martti Alijan und Martin Liivamägi. Auch die belgische Athletin Fanny Lecluyse nutzte die Trainingseinrichtungen des T3s.

Die dänischen Schwimm-Größen wollten ebenfalls vom T3 profitieren, wie Viktor B. Bromer (Gold im 200m Delfinschwimmen 2014 in Berlin und Silber in London 2016 bei den europäischen Meisterschaften) und Mie Nielsen (Bronzegewinnerin 2015 in Kasan in 100m Rückenlage, Gold ebenfallsin 100m Rückenlage in London 2016 und Silber im 50m Rückenlage bei den europäischen Meisterschaften). Die Holländer Martin Brzoskowski, Dion Dreesens und Kyle Stolz, europäische Champions in 4x200m Freistil (London 2016), nutzten ebenfalls die Anlage von Tenerife Top Training.

Während bereits viele nach Rio gereist sind, bringt die Athletin Rūta Meilutytė aus Lithauen ihre Vorbereitungen für Olympia derzeit im T3 zu Ende. Sie holte 2012 in London mit nur 15 Jahren Gold im 100m Brustschwimmen, Silber im Jahr 2015 in Kasan und Gold in London 2016 bei den europäischen Meisterschaften. Auch andere bedeutende Schwimmer wie Giedrius Titens (Olympia Teilnehmer in Beijing 2008 und London 2012) begleitet von anderen Olympia Teilnehmern, wie Mindaugas Sadauskas trainierten im T3.

Viele andere Nationalteams kamen bereits Ende letzten Jahres nach Teneriffa, um sich auf Rio vorzubereiten. Wie auch das schwedische Team, angeführt von Sarah Sjöström, Goldmedalliengewinnerin in Kasan 2015 in 50m und 100m Delfinschwimmen. Sie stellte in beiden Distanzen einen neuen Weltrekord auf und holte Silber im 100m Freistil und 4x100m. Auch Andere, wie das britische Team mit dem zum besten Schwimmer der Welt 2015 ausgezeichneten Adam Peaty, bereiteten sich im T3 auf Rio vor. Peaty is derzeitiger Weltrekordhalter im  50m und 100m Brustschwimmer und 4x100m gemischte Stils.

Wir wünschen allen Sportlern aus dem Tenerife Top Training  viel Glück und Erfolg in Rio! Und möget ihr eure Erwartungen übertreffen und eure Ziele erreichen!

CN MarseilleJessica VallRuta y michelleAdamPeaty_1920x1080_4 SWIMMING 1920X1080_31 SWIMMING 1920X1080_20

 

« zurück zur News-Übersicht