Steven Taylor: Saison-Vorbereitung für Ipswich Town F.C.

Während andere die Pause zwischen dem Ende der Saison und den Sommertrainingslagern  genießen, steht Steven Taylor schon wieder auf dem Platz. Er nutzte zwei Wochen der freien Zeit um sich zu erholen, mental vom Fußball abzuschalten und die Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen. „Normalerweise haben wir sechs bis sieben Wochen Freizeit, die ich jedoch nicht nutzen kann. Ich brauche einen Vorsprung bevor ich zurück ins Team gehe“, erzählt der Fußballspieler aus England. Folglich konzentrierte er sich kurz nach der Erholungsphase wieder auf den Sport und nahm – gemeinsam mit Trainer Christopher Wilding – den nächsten Flug nach Teneriffa.

Am besten bekannt ist er für seine Zeit beim Newcastle F.C.: Der 31-jährige Fußballer Steven Taylor, der aktuell für Ipswich Town kickt, trainierte fast einen Monat lang in der Anlage des Tenerife Top Training. „Ich bin seit zwölf Jahren professioneller Fußballer. Wenn man älter wird – und ich bin jetzt 31 Jahre alt – hat man viele junge Konkurrenten, die versuchen, seinen Platz einzunehmen. Nun liegt es also an mir, meinen Körper im Auge zu  behalten und mein möglichstes zu tun, um besser und fitter als meine Konkurrenten zu sein. Ich bin hier, um mich in Form zu bringen und für das Trainingslager fit zu werden“, erklärt Taylor.

 

Nachdem sich Taylor eine Verletzung an der rückseitigen Oberschenkelmuskulatur zuzog, arbeiteten er und sein Trainer an einem Aufbau-Training um sicher zu gehen, dass die Verletzung vollends verheilt ist. Während eines intensiven Trainingsprogramms, bei dem zweimal pro Tag trainiert wurde, wurde an Taylors  Zielen gearbeitet. „Es war harte Arbeit, keine Frage. Aber wir lieben dieses leichte Gefühl des Schmerzes beim Sport. Wir haben viel geleistet, viel geschwitzt und eine gute Zeit hier gehabt. Man fühlt sich gut, sobald man die richtigen Dinge tut“, sagte Taylor froh. „Ich habe das Training mit Chris sehr genossen. Es ist gut, wenn jemand einen Blick auf mich wirft. Es motiviert mich.“

„Es gibt meiner Meinung nach nicht viele Anlagen wie das T3 in Europa. Uns wurde ein sehr angenehmes Training ermöglicht. Ich war mit dem Newcastle F.C. hier, weshalb ich zurückgekommen bin.“, sagte Taylor. „Es ist der perfekte Ort zum fit werden, vor allem nach Verletzungen. Man sollte gerade dann das gewohnte Umfeld verlassen und einen Erholungs- und Trainingsaufenthalt in solch einer Umgebung machen. Das gibt neue Kraft!“

Steven Taylor lebt seinen persönlichen Traum. Er liebt Sport, er liebt Fußball: „Es ist mein Leben. Das Gefühl auf dem Platz erfüllt mich. Es fühlt sich an, als könnte jeder sein, was er sein möchte.“

Steven Taylors Training im T3:

 

« zurück zur News-Übersicht